Skip to main content

Prickelnder Sektgenuss auf gut schwäbisch

Zu einem außergewöhnlichen Clubabend trafen sich zwanzig WPC Teilnehmer in der ältesten Sektkellerei Deutschlands – bei Kessler Sekt in Esslingen.

Es war sehr schade, dass wir nicht mehr Mitglieder begrüßen konnten, aber krankheitsbedingt mussten wir leider die eine oder andere Absage in Kauf nehmen. Aber alle, die dabei waren, sind sich darin einig, einen wunderschönen gemeinsamen Abend erlebt zu haben.

Die Führung durch die „heiligen Hallen“ der Sektkellerei ließ die Tradition des Hauses lebendig werden. Die erste Verkostung fand in einem der historischen Keller bei Kerzenschein statt. Angetan von diesem geschichtenbeladenen Ambiente und der alle umsorgenden Service-Crew konnte man förmlich spüren, dass alle Mitarbeiter den Mythos Kessler auch leben. Dies lies auch uns den Bogen spannen, welch wunderbare Produkte wir „erfahren“ dürfen, denn auch der Mythos Porsche ist lebendiger denn je.

Außergewöhnlicher noch als die historischen Gewölbe waren jedoch die Erlebnisse in geschmacklicher Hinsicht. Zum schwäbischen Buffet wurden die Sektkreationen „Jägergrün“ und „Rosè“ gereicht, eine Erfahrung, die zuvor keiner von uns machte, denn wer von uns wäre je auf die Idee gekommen, spritzigen Sekt zu Maultaschen oder duftigen Rosè-Sekt zu doch eher rustikalen Fleischküchle zu servieren?

Zum Abschied überreichte Präsident Uwe Zimmermann jedem Gast als Präsent eine Flasche vom feinsten Hoch­gewächs, versehen mit einer persönlichen Erinnerungskarte.