Skip to main content

20. Juli 2014 • Sommerfest am Flughafen Stuttgart

Wie schon in den vergangenen Jahren wollten wir unser Sommerfest wieder an einem außergewöhnlichen Ort stattfinden lassen. Auf Nachfrage unseres Präsidenten Uwe Zimmermann stellte unser Mitglied Hagen Kurz ohne zu zögern sein Firmengelände am Stuttgarter Flughafen zur Verfügung.

Das General Aviation Terminal liegt an der Flug­hafen-randstraße direkt neben der Start- und Landebahn – eine Location, an der man wirklich nicht an jedem Tag feiern kann, denn die Flugzeuge sind hier zum Greifen nahe. Die Bergung einer Cessna konnten wir live beobachten, denn deren Landung endete genau auf unserer Höhe mit einem Kopfstand, nachdem die Maschine einen Radbruch hatte.

Schön gedeckte Tische mit weißen Tüchern, große weiße Sonnen­schirme und der perfekte Service des Hotels ­Sonnenbühl boten den angemessenen Rahmen. Durch die von unserem Mitglied Rainer Locher zur Verfügung gestellten Palmen und Olivenbäume erhielt der zuvor steril wirkende Betonplatz ein angenehmes mediterranes Flair.

Es war also angerichtet und das Fest konnte beginnen. Doch mit Beginn des Sommerfestes wurde der bereits zuvor auf­frischende Wind immer stärker. Gläser stürzten auf den Boden und gingen zu Bruch, Servietten flogen durch die Luft, ja sogar die Tischdecken trotzten der Schwerkraft und hoben förmlich ab.

Das vorzügliche Essen konnten wir glücklicherweise noch im Trockenen genießen, während das zum Besten in der Jazz-Szene zählende Martin-Schrack-Trio uns musikalisch auf höchstem Niveau begleitete und alle Festgäste begeisterte.

Das Wetter wurde jedoch immer schlechter, was die Feierlaune der meisten Gäste aber nicht zum Erliegen brachte. Die Musiker zogen mit ihren empfindlichen Instrumenten in die Räume des Terminals, und viele ihrer Zuhörer folgten Ihnen nach drinnen ins Trockene. Die Hartgesottenen trotzten jedoch dem Wetter, rückten unter den Sonnenschirmen zusammen und feierten im Freien weiter.

 

Trotz der Wetterkapriolen erlebten wir einen sehr schönen und unterhaltsamen Nachmittag. Gegen Ende des Festes zeigte sich noch die Sonne und verwöhnte die Dagebliebenen mit wohl­tuender Wärme. Unser besonderer Dank gilt an dieser Stelle nochmals Hagen Kurz und Rainer Locher, die durch ihre gemeinsame Unterstützung getreu dem

Motto „Clubleben heißt den Club leben“, unser Sommerfest in diesem Rahmen ermöglicht und stark aufgewertet haben.